DIE INSEL DJERBA
Im Golf von Gabes gelegen, wird die Insel Djerba auch "La Douce" oder "die Sanfte" genannt. In der Odysseussage soll sie die Insel der Lotusesser gewesen sein.
Djerba hat eine Bodenfläche von ca. 500 km² und die höchste Stelle der Insel ist 52 m über dem Meer. Bekannt für ihre langen weißen Sandstrände besitzt Djerba eine große Touristikzone.


Die Hauptstadt der Insel heißt Houmt-Souk und ist sehr bekannt für ihre Märkte (Montag und Donnerstag). In den gedeckten Souks findet man eine zahlreiche Auswahl Von Töpfereien, Silberschmuck und Lederartikeln.


Verpassen Sie nicht den Hafen von Houmt-Souk. In einem von den malerischen kleinen Kaffees können Sie einen Pfefferminztee oder einen türkischen Kaffee genießen und wenn Sie es möchten eine Wasserpfeife (Chicha genannt) rauchen.


Neben den Hafen befindet sich die spanische Festung "Ghazi Mustapha". Sie symbolisiert die Sturmangriffe der Christen gegen die Berber und Türken. Im Jahre 1560 überraschte der Pirat Dragut die spanischen Truppen  und belagerte die Festung. Um seinen Sieg zu feiern, tötete Dragut 5000 spanische Gefangene und baute mit ihren Köpfen einen Turm, den er "Borj Erruss" nannte. Dieser Turm wurde 1848 zerstört.


Guellala ist das Dorf der Töpfer. Das Kunst- und Traditionsmuseum ist auf dem höchsten Hügel der Insel gelegen. Sie können die typische Architektur von Djerba entdecken sowie traditionelle Trachten die immer noch während Hochzeiten und Festen getragen werden.


Dank kleiner Süsswasservorräte ist Mahboubine die einzige kleine Oase auf der Insel. Es sind allerdings private Gärten mit einer blühenden Vegetation, tausenden von Dattelpalmen, Olivenbäumen, Granatäpfel und Zitrusfrüchte. Der Rest der Insel hat ein halbwüstenartiges  Klima. Da es keine Süßwasserquellen auf der Insel gibt, wird diese durch eine Pipeline über den Römerdamm mit Wasser versorgt.


Im Süden der Insel verbindet der Römerdamm die Insel mit dem Kontinent. Im Osten in Ajim  gibt es eine Fähre. Diese Fischerstadt ist auch berühmt für ihre Schwammtaucher.


Midoun ist die zweitgrößte Stadt auf der Insel. Näher an der Touristikzone als Houmt-Souk wird Midoun besonders am Freitag während des großen Markttags besucht.


In Erriadh befindet sich die Synagoge von "El Ghriba". Die Insel Djerba, welche in ihrer Vergangenheit sehr viele Eroberungen und Plünderungen über sich ergehen lassen musste, ist heutzutage ein Hafen des Friedens. Beweis dafür ist die Existenz einer Gemeinschaft von über 1500 Juden die friedlich mit den Moslems zusammen leben.


AUSFLÜGE IM SÜDEN TUNESIENS
Die Insel Djerba ist ein ausgezeichneter Abfahrtspunkt für Ausflüge in den Süden des Landes. Wenn Sie ein Abenteuer erleben möchten, dann verbringen Sie zwei Tage in der Wüste bei den Nomaden.
Wenn Sie es aber lieber gemütlich haben, dann ist es möglich mit dem Bus bis zum Rande der Sahara an einem Tag zu gelangen.

VERKEHRSMITTEL
Das Taxi ist das einfachste Verkehrsmittel. Im Vergleich zu Europa sind die Preise sehr günstig. Sie besitzen alle einen Zähler und haben damit feste Preise. Sie dürfen die Insel nicht verlassen.
Autovermietungen befinden sich in der Touristikzone, in Houmt-Souk und in Midoun.
Geführte Touren finden von fast jedem Hotel mit Vespas oder über die Reiseleitung mit Bussen statt.

SPORTMÖGLICHKEITEN
Wenn Sie sportliche Ferien mögen haben sie auf Djerba verschiedene Gelegenheiten:

Tauchen
Kite-Surfen
Katamaran
Golf
Reiten
Quad‘s
Buggy‘s


Blue Dolphins Gemeinschaft




Adresse :Centre de plongée BLUE DOLPHIN
Plage de l'hôtel Iberostar Mehari,Midoun

Téléphone : +216 98 423 929 / +216 97 381 396